Die Sache mit den Realnamen in sozialen Netzen

Auf Google Plus und anderswo toben Diskussionen darüber, dass Google derzeit Profile sperrt, die nicht mit Klarnamen bezeichnet sind. Pseudonyme sind gemäß den Inhaltsrichtlinien nicht gerne gesehen. Google wünscht sich, dass Nutzer mit ihren echten Namen auftreten.

Hierdurch fühlen sich manche Nutzer offenbar in ihrem Recht auf informationelle Selbstbestimmung eingeschränkt. Manchmal sind es Leute, die sich seit langem unter einem Nickname eine mehr oder weniger bekannte Netzidentität aufgebaut haben, manche argumentieren aber auch einfach damit, dass ihre echte Identität niemanden etwas angehe.

Ich habe dazu eine klare Meinung.

weiterlesen